Anita Heinze – von der Konzertmeisterin zur Dirigentin

Anita Heinze 2012

1937

Geboren in Dresden.

Ab 5 Jahren Klavierunterricht beim damaligen Organisten der Staatsoper Dresden.

Mitglied des Dresdner Kinderchores.

Mit 11 Jahren die Liebe zum Akkordeon im Selbststudium entdeckt.

Mit 13 Jahren Auftritte im Trio.

1952
Aufnahme ins Akkordeonorchester von Alfred Olbrich, nach kurzer Zeit Mitglied der Sologruppe des Orchesters.
1966 bis 1973
Unterricht bei Alfred Olbrich im Fach Akkordeon und Klavier.
1966
Abendstudium an der Spezialschule Dresden, Abschluss als Chor- und Orchesterleiterin.
1970 bis 1973

Abendstudium an der Musikschule Dresden, Ausbildung zur Musikpädagogin im Fach Klavier und Akkordeon.

1970
Erste Konzertmeisterin des Orchesters, später stellvertretende künstlerische Leiterin.
1974
Gründung einer Akkordeon-Nachwuchsgruppe.

Konzert zum 50. Orchesterjubiläum 1987

1977
Übernahme dieser Gruppe in das Orchester.
1980

Künstlerischen Leiterin des Orchesters.

1982
Musikpädagogin, Fach Akkordeon, Musikschule Dresden-Land, ab 1991 Kreismusikschule Meißen.
1993 bis 1997
Direktorin der Kreismusikschule Meißen.
1992 bis 2010

Landesvorsitzende des Deutschen Harmonikaverbandes e.V. Sachsen.

2010
Ernennung zur Ehrenpräsidentin des Deutschen Harmonika-Verbandes e.V. in Sachsen.
2012
Beendigung der aktiven künstlerischen Leitung des Dresdner Akkordeonorchesters und Übergabe des Amtes an ihren Nachfolger Wladimir Artimowitsch.
Mai 2014
Anita Heinze verstarb im Alter von 76 Jahren.

Alfred Olbrich | ↑ Dirigenten | Wladimir Artimowitsch